TOP Ö 4: Bericht der Ortsvorsteherin

Viel gibt es derzeit aus dem Ortsbeirat nicht zu berichten, die meisten der Themen, die heute angesprochen werden, finden sich in der Tagesordnung wieder. Das Dorffest 2014 steht in groben Zügen, morgen findet wieder eine Sitzung der Dorffest-AG statt.

Wir hatten in Born 2 großartige Veranstaltungen, die ich besucht habe und zwar die Kappensitzung, ausgerichtet von den Vereinen Freiwillige Feuerwehr und GSV und dann vor zwei bzw. einer Woche die Theateraufführungen des Borner Theatervereins. Hier konnte man sich von dem hohen Niveau überzeugen, das die Theatergruppe hat.

Großer Dank an alle, die sich eingebracht haben, um die Veranstaltungen durchführen zu können.

 

Ich habe mich letzte Woche mit der neuen Pfarrerin Frau Kutscher-Döring getroffen. Sie hat sich sehr interessiert an Born gezeigt und wollte alles über das Vereinsleben sowie die örtlichen Strukturen wissen. Ich bin überzeugt, dass es hier eine gute, gedeihliche Zusammenarbeit geben wird. Gestern war ich bei der Verabschiedung von Frau Pfarrerin Albrecht tätig, die die Kirchengemeinde Bleidenstadt verlassen hat und habe im Namen des Ortsbeirates einen kleinen Blumengruß überreicht.

 

Der neue Backesverein ist im Vereinsregister eingetragen. Die Firstziegel werden wohl nächstes Wochenende von Christian Cervi angebracht werden. Ich wünsche dem Verein und seinem Vorstand viele Mitglieder, helfende Hände und viele schöne Veranstaltungen in Zukunft im und um das Backes, um das örtliche Miteinander zu bereichern.

 

Der neue Grünschnittcontainer wird gut angenommen und bislang kam es wohl noch zu keinen Verunreinigungen der Fahrstraße. Das Gelände hinter dem Grünschnittcontainer wurde in Ordnung gebracht – dank hierfür an den Bauhof?

 

In Born wurden wegen eines Bauprojektes in der Mühlenbergstraße bereits vergangenes Wochenende Umleitungsschilder aufgestellt – von wem??? Die für reichlich Verwirrung gesorgt haben. Fremde Autofahrer waren unsicher, ob sie überhaupt die Ortsdurchfahrt befahren können und sogar Ortsansässige – so wurde mir berichtet – seien die Umleitungsstrecke Pfingstborn gefahren, um sich im „nirgendwo“ wiederzufinden, nur, weil sie an den Glascontainer fahren wollten…

Da sich der Beginn der Baumaßnahme verzögert hatte stellt sich die Frage, ob die Schilder in der Zwischenzeit nicht hätten entfernt werden können oder müssen und ob man sie nicht einmal hätte überprüfen müssen….

 

Zusammenarbeit mit der Verwaltung derzeit etwas „unbefriedigend“. Mails, die ich schreibe werden nicht beantwortet bzw. ich bekomme keine Rückmeldung. Hier habe ich im persönlichen Gespräch mit dem Bürgermeister meine Ansicht dargestellt. Laut Bürgermeister wird in Zukunft ein neues EDV-Programm diesbezüglich Abhilfe schaffen.