TOP Ö 3: Bericht der Ortsvorsteherin

Am Kinderspielplatz wurde endlich der langgehegte Wunsch des Ortsbeirates nach einem Sonnensegel über dem Sandkasten umgesetzt und ein solches installiert.

 

Ebenfalls am Kinderspielplatz wurde – gefördert aus den Mitteln des Wettbewerbs „Zukunft Dorfmitte“ ein Barfußpfad errichtet sowie ein Bewegungsgerät für Erwachsene aufgestellt. Der Barfußpfad wurde von Alexander Böhmer angefertigt und von ihm und einigen freiwilligen Helfern am Kinderspielplatz angebracht.

Vielen Dank dafür!

 

Über der Backes-Sitzgruppe wurde aus den Mitteln der Dorffest-AG sowie des „Lebendigen Adventskalenders“ ein Sonnensegel angebracht. Auch dafür herzlichen Dank. Solche Aktionen zeigen, dass Dorfgemeinschaft funktioniert und auch ohne Zuschüsse durch Eigenleistung und aus eigenen Mitteln Projekte umgesetzt werden können.

 

Der Pfingstborn ist zu einem offiziellen „Kneipp-Becken“ umfunktioniert worden und erfreut sich allergrößter Beliebtheit. Über die Entstehungsgeschichte wurde an dieser Stelle bereits berichtet, jetzt ist die Umsetzung erfolgt. Hier ein großes Dankeschön an die Freiwillige Feuerwehr Born, die das Becken leergepumpt und aufwändig gesäubert hat. Dank auch an den Ideengeber Jörg Jansen, der den Kneipp-Verein auf das Becken aufmerksam gemacht hat und sich zusammen mit Roland Börner zukünftig um das Becken kümmern will.

 

Das Borner Dorffest fand in diesem Jahr am letzten August-bzw. erstem Septemberwochenende statt und war wieder gut besucht; die Vereine konnten wiederum einen kleinen Gewinn einfahren. Nichts desto trotz wurde in der letzten Sitzung der Dorffest-AG beschlossen, im nächsten Jahr KEIN Dorffest auszurichten, da die Standbesetzung und Mithilfe in den Vereinen für die Vereine immer schwieriger wurde und auch bemerkt wurde, dass die Einheimischen selbst das Dorffest nicht mehr so rege besuchten, wie zu früheren Zeiten. In der Sitzung wurde beschlossen, das Fest im zweijährigen Turnus mit Watzhahn stattfinden zu lassen – nächstes Jahr feiert Watzhahn, Born dann wieder 2021.

 

Am 26.09. konnte Frau Wieder zusammen mit Herrn Enk aus den Händen von Landrat Kilian einen Förderbescheid über 1.000,00 € entgegen nehmen, der für den Bau eines Weinstandes für die Dorffest-AG gedacht ist. Bauleiter wird Frank Müller sein, dem einige Helfer zur Seite stehen werden. Auch unser Jagdpächter Süssenberger hat bereits seine Hilfe zugesagt. Der Weinstand soll den Vereinen bei der Ausrichtung der Weintreffs dienen und wird vor dem Anwesen Börner in der Mühlenbergstraße aufgestellt werden.

 

Für Unmut sorgt derzeit das „Flicken“ der Bürgersteigschäden in der Watzhahner Straße bzw. der Obergasse. Hier kam es zu Beschwerden einzelner Anwohner, die sich über die Verteilung der Aufträge bzw. das Aussuchen der Flächen wundern, die nun in Angriff genommen werden. Beim Leiter des Bauhofes hat  die Ortsvorsteherin darum gebeten, dass sich die großen Schäden im Bereich Obere Bushaltestelle/unterhalb des ehem. Lehrerwohnhauses sowie gegenüber Anwesen Emsermann (derzeit Ersatzbushaltstelle) angeschaut werden. Hier ist seit Jahren dringender Handlungsbedarf gegeben und auch angemahnt!

 

Auch kam es zu Unmut über den erfolgten Heckenschnitt. Hier ist man der Ansicht, dass der Gemeindemitarbeiter viel zu viel weggeschnitten hat und nach dem Heckenschnitt einzelne Wege nicht mehr begehbar waren, da das Material nicht entfernt wurde.

 

Die Wasserentnahmestelle Watzhahner Straße / Brantweiher muss wohl einer größeren Sanierung zugeführt werden? Wie ist hier der Sachstand?