TOP Ö 3: Bericht der Ortsvorsteherin

Die Ortsvorsteherin beginnt ihren Bericht mit dem Hinweis, dass durch Covid 19 das öffentliche Leben in Born genau wie anderswo lahmgelegt sei. Geplante Fes- te mussten und müssen abgesagt werden.

 

Auch die Arbeiten am geplanten Weinstand bzw. die Pflasterung des Untergrun- des und Bereitstellung des Vorplatzes vor Anwesen Börner seien ins Stocken geraten bzw. wurden ausgesetzt. Weintreffs fanden bislang ebenso noch nicht statt, es bleibe abzuwarten, welche Gruppierung hier als Erste startet.

 

Kleinere Anliegen der Bevölkerung, die an die Ortsvorsteherin herangetragen werden, versuche Frau Wieder direkt auf dem „kleinen Dienstweg“ meistens mit dem Bauhof abzusprechen und umzusetzen.

 

Die Bänke in der Borner Gemarkung wurden gestrichen und werden teilweise auch noch repariert. Frau Wider bedankt sich bei Richard Lohaus für seinen Einsatz.

 

Die Aufstellung einer sogenannten Baumelbank, hergestellt von Alexander Böhmer, am Kneipp-Tretbecken stehe unmittelbar bevor. Pünktlich zur Aufstellung der Bank solle auch eine Informationsveranstaltung durch den Vorsitzenden des Kneipp-Vereins, Andreas Ott, stattfinden.

Hier wolle er Einblicke übers richtige „Kneippen“ geben. Über den Termin werde rechtzeitig informiert.

 

Zum Abschluss ihres Berichts weist die Ortsvorsteherin auf aktuell lautes Hundegebelle auf dem sogenannten „Ponyhofs“ hin. Berichte über aktuelle Entwicklungen zum Ponyhof folgen im Bericht des Bürgermeisters.