TOP Ö 6: Ideenwettbewerb Wiese am Trafohäuschen

Beschluss: einstimmig beschlossen

Abstimmung: Ja: 5, Nein: 0, Enthaltungen: 0

 

Der Ortsbeirat Steckenroth hatte sich 2021 für den Erhalt der letzten im Gemeindebesitz befindlichen Wiese in Steckenroth ausgesprochen und wurde seitens der Gemeindevertretung dazu aufgefordert bis zum Frühjahr 2022 ein Nutzungskonzept vorzulegen. Der Ortsbeirat Steckenroth hatte über einen Ideenwettbewerb zur Weiterentwicklung des Geländes in Steckenroth zweimalig im Hohensteiner Blättchen aufgerufen. Für die rund 350 Quadratmeter große Wiese waren bis Ende Februar rund ein Dutzend Vorschläge unterschiedlicher Qualität mündlich und schriftlich dem Ortsvorsteher übermittelt worden (die anonymisierten schriftlichen Eingaben befinden sich im Anhang dieses Ortsbeiratsprotokolls). Die übermittelten Vorschläge wurden in der Sitzung von den Ortsbeiratsmitgliedern eingehend geprüft und bewertet.

 

Nutzungskonzept des Ortsbeirates:

Im Ergebnis spricht sich der Ortsbeirat Steckenroth einstimmig für ein Nutzungskonzept aus, in dem die unterschiedlichen Wünsche des Großteils der eingegangenen Vorschläge berücksichtigt werden könnten. So wird der Gemeindevertretung vorgeschlagen, dass die Wiese am Trafohäuschen künftig als Mehrgenerationenplatz und damit als generationenübergreifender Treffpunkt von Jung und Alt genutzt werden könnte. Als eine der ersten Maßnahmen könnte an der Hauptstraße gelegene Wiese umzäunt und mit einem kleinen Holzbackhaus mit Tischen und Bänken auf gepflasterter Fläche versehen werden. Für dieses kleine Holzbackhaus mit Grillmöglichkeit könnte dann von einem zu gründenden Verein „Backes Steckenroth“ o.ä., für den bereits ehrenamtliche Helfer Ihre Bereitschaft erklärt haben, eingebunden werden.

 

Der Platz könnte dann in den kommenden Jahren gemeinsam mit Jung und Alt sukzessive weiterentwickelt werden. So könnte beispielsweise eine kleine Boulefläche, ein Sandkasten oder auch vereinzelte Fitnessgeräte verwirklicht und damit eine Begegnungsstätte geschaffen werden, die den Ortsteil und die unterschiedlichen Generationen wieder stärker zusammenrückt und die Aufenthaltsqualität im Ortsteil weiter erhöht. Der Verein böte zudem als Träger die Möglichkeit, dass öffentliche Gelder leichter akquiriert werden könnten, wie beispielsweise das Programm des Rheingau-Taunus-Kreises „Zukunft Dorfmitte“ oder das Landesprogramm „Land hat Zukunft“.

 

Der Ortsbeirat bittet die Gemeindevertreter herzlich um wohlwollende Prüfung des Vorschlags, der in großem Einvernehmen des gewählten Ortsbeirates sowie der Bürgerschaft erarbeitet wurde. Sofern der Mehrgenerationenplatz Steckenroth Zustimmung findet, könnte die Maßnahme in diesem Jahr vorbereitet und im kommenden Jahr in den Umsetzungsprozess gehen.